Talsperren
Eckertalsperre
Granetalsperre
Innerstetalsperre
Odertalsperre
Okertalsperre
Sösetalsperre
 
Aktuelle Talsperrendaten

Odertalsperre




 

space (1K)

DIE ODERTALSPERRE IN ZAHLEN

Zusätzliche Informationen

Freizeitnutzung:

Am Rande der Talsperre befinden sich ein Segelclub sowie zwei Campingplätze. Eine Umrundung der Talsperre zu Fuß oder mit dem Fahrrad ist nur eingeschränkt möglich, da von den rund 13 km cica 5 km an einer Bundesstraße entlang führen, die über keinen eigenen Rad- bzw. Fußweg verfügt. Die Fischerrechte sind an den ASV Bad Lauterberg verpachtet, über den mit Erlaubnis das Angeln möglich ist.

Besonderheiten:

Die Talsperre wurde ursprünglich als Pumpspeicherwerk konzipiert. Zu Zeiten mit Überschuss an elektrischer Energie (in der Regel nachts) wurde Wasser aus dem großen Unterwasserbecken in den Stausee hochgepumpt, um die Energie zu Spitzenlastzeiten abzufahren. Seit 1986 wird dies aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr praktiziert und das Kraftwerk am luftseitigen Dammfuß wird über eine Francis-Turbine als reines Speicherkraftwerk betrieben. Die Unterwasserabgabe erfolgt über das Ausgleichsbecken, wo die Höhendifferenz zum Oderlauf nochmals durch eine Laufwasserkraftanlage zur Stormerzeugung genutzt wird.
KontaktKontakt
kontakt (1K)Anfahrtskizze
Hauptdaten
Gestautes Gewässer: Oder
Bauzeit: 1930 - 1933
Jahr der Inbetriebnahme: 1934
Sperrentyp: Erddamm mit Betonkern und Lehmvorlage
Nutzung: Hochwasserschutz, Niedrigwasseraufhöhung, Energieerzeugung

Hauptabsperrbauwerk
Höhe über Talsohle: 56 m
Höhe über Gründungssohle: 62 m
Bauwerksvolumen: 1.400.000 m³
Kronenlänge: 310 m
Kronenbreite: 8,65 m
Kronenhöhe: 383 müNN

Staubecken / Wasserwirtschaft
Einzugsgebiet: 74 km² (davon 22 km² aus Beileitungen)
Vollstau bei: 381,10 müNN
Speicherinhalt bei Vollstau: 30,61 Mio m³
Speicheroberfläche bei Vollstau: 1,36 km²

space (1K)