Übersicht
Wasserwerke
Eckertalsperre
Granetalsperre
Sösetalsperre
Liebenau
Ramlingen
Ristedt
Schneeren

Wasserwerk
Liebenau




 

space (1K)
KontaktKontakt
hwwi_a1_033.jpg
Zusätzliche Informationen

Eine Beschreibung der Aufbereitungsprozesse finden Sie unter der Kategorie Wasseraufbereitung.

Hier finden Sie eine Analyse des Trinkwassers aus dem Wasserwerk Liebenau.

Detaillierte Informationen über unsere Grundwasserwerke finden Sie in unserem Flyer "Grundwasserke", den Sie im Downloadbereich finden und über das Kontaktformular bestellen können.
space (1K)

















oben (1K)

Das Wasserwerk Liebenau liegt im Landkreis Nienburg und ist seit 1977 in Betrieb. Es nutzt das in den Sanden der Liebenauer Geest nach Süden zur Aue, einem Nebenfluss der Weser, abfließende Grundwasser.

Aus dem Grundwasser der neun Vertikalbrunnen müssen Eisen, Mangan und überschüssiges Kohlenstoffdioxid entfernt werden, um es als Trinkwasser nutzen zu können.

Die Aufbereitung zu Trinkwasser erfolgt in zwei Filterstufen mit zwischengeschalteter Belüftung zur physikalischen Entsäuerung (Wellbahn). Jede Filterstufe besteht aus sechs geschlossenen Quarzkiesfiltern. Jeweils ein Filter der ersten Stufe zur Enteisenung und der zweiten Stufe zur Entmanganung sind übereinander in einem aufrecht stehenden Stahlbehälter mit vier Meter Durchmesser untergebracht.

Das so aufbereitete Wasser wird am Hochbehälter Holterheide in die Wassertransportleitung Söse eingespeist und an Gemeinden im Raum zwischen Nienburg und Bremen abgegeben.