Talsperren
Eckertalsperre
Granetalsperre
Innerstetalsperre
Odertalsperre
Okertalsperre
Sösetalsperre
 
Aktuelle Talsperrendaten

Granetalsperre




 

space (1K)

DIE GRANETALSPERRE IN ZAHLEN

Zusätzliche Informationen

Freizeitnutzung:

Da es sich bei der Granetalsperre um eine reine Trinkwassertalsperre handelt, ist eine Freizeitnutzung im und am Stauraum nicht möglich. Das Angeln ist auf das Fliegenfischen beschränkt und ist mit einem Jahreserlaubnisschein des Pächters
(Klub Braunschweiger Fischer e.V.) möglich. Wanderern und Radfahrern steht für die Umrundung der Talsperre der Uferrandweg von rd. 14 km Länge zur Verfügung.

Besonderheiten:

Die Talsperre dient im Wesentlichen der Trinkwassergewinnung. Da die Jahresabflusssumme der Grane mit rund 15 Mio. m/Jahr dafür zu gering ist, wird die Talsperre zusätzlich über Stollensysteme aus anderen Einzugsgebieten mit Rohwasser versorgt. So können beachtliche Wassermengen aus der Okertalsperre sowie den Flüssen Gose, Romke und Radau übergeleitet werden. In Trockenzeiten kann zudem Wasser der Innerstetalsperre über eine rd. 4,3 km lange Rohrleitung zur Granetalsperre gepumpt werden.
KontaktKontakt
kontakt (1K)Anfahrtskizze
Hauptdaten
Gestautes Gewässer: Grane
Bauzeit: 1966 - 1969
Jahr der Inbetriebnahme: 1969
Sperrentyp: Erddamm mit Asphaltbeton-Außendichtung
Nutzung: Trinkwassergewinnung, Hochwasserschutz, Niedrigwasseraufhöhung, Energieerzeugung

Hauptabsperrbauwerk
Höhe über Talsohle: 62 m
Höhe über Gründungssohle: 67 m
Bauwerksvolumen: 1.800.000 m³
Kronenlänge: 600 m
Kronenbreite: 8 m
Kronenhöhe: 313 müNN

Staubecken / Wasserwirtschaft
Einzugsgebiet: 227 km² (davon 205 km² aus Beileitungen)
Vollstau bei: 311 müNN
Speicherinhalt bei Vollstau: 46,4 Mio m³
Speicheroberfläche bei Vollstau: 2,19 km²

space (1K)