Talsperren
Eckertalsperre
Granetalsperre
Innerstetalsperre
Odertalsperre
Okertalsperre
Sösetalsperre
 
Aktuelle Talsperrendaten

Eckertalsperre




 

space (1K)

DIE ECKERTALSPERRE IN ZAHLEN

Zusätzliche Informationen

Freizeitnutzung:

Da es sich bei der Eckertalsperre um eine Trinkwassertalsperre handelt, die zudem noch im Nationalpark Harz liegt, ist auf und am Stausee die Freizeitnutzung wie auch das Angeln nicht möglich. Die Zufahrtsstraße von Bad Harzburg zur Talsperre (ca. 4,8 km) ist nach rd. 500 m für den öffentlichen Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Talsperre ist für Rad-/Wanderer ein beliebtes Ausflugsziel auf dem Wanderweg zum Brocken (zum Beispiel der "Bad Harzburger Teufelsstieg").

Besonderheiten:

Die Eckertalsperre, als Gewichtsstaumauer, bekommt ihre Standsicherheit allein durch das Eigengewicht der Mauer mit rd. 420.000 t.
Die Ecker bildete bis zur Wiedervereinigung hier die deutsch-deutsche Grenze. Die Grenze verlief direkt durch die Sperrmauer. Ein Grenzpfahl kennzeichnet noch heute den ehemaligen Grenzverlauf.

hwwi_a1_041

KontaktKontakt
kontakt (1K)Anfahrtskizze
Hauptdaten
Gestautes Gewässer: Ecker
Bauzeit: 1939 - 1942
Jahr der Inbetriebnahme: 1942
Sperrentyp: Gewichtsstaumauer
Nutzung: Trinkwassererzeugung, Hochwasserschutz, Niedrigwasseraufhöhung, Energieerzeugung

Hauptabsperrbauwerk
Höhe über Talsohle: 57 m
Höhe über Gründungssohle: 65 m
Bauwerksvolumen: 168.000 m³
Kronenlänge: 235 m
Kronenbreite: 2,2 m
Kronenhöhe: 559 müNN

Staubecken / Wasserwirtschaft
Einzugsgebiet: 18,8 km² (davon rd. 1,8 km² aus Beileitungen)
Vollstau bei: 557,95 müNN
Speicherinhalt bei Vollstau: 13,27 Mio m³
Speicheroberfläche bei Vollstau: 0,68 km²

space (1K)